Agrotreibstoffe

Diese Schlagwort ist 16 Beiträgen zugeordnet

Immer mehr Palmöl im Tank – Rasche Umkehr in der Agrotreibstoffpolitik notwendig

Von einem „Biodieselgate“ spricht Transport & Environment, die Dachorganisation europäischer NGOs aus dem nachhaltigen Verkehrsbereich, in einer heutigen Veröffentlichung. In der Tat, so wurde die Agrotreibstoffbeimengung vor einigen Jahren als effektive Klimamaßnahme und als Nutzen für die heimische Landwirtschaft verkauft und angepriesen. Mittlerweile ist klar, dass davon nicht mehr als heiße Luft übriggeblieben ist.   … Weiterlesen

Landraub für unseren Tank?

Im Kampf gegen den Klimawandel setzt die Europäische Union seit einigen Jahren auf Treibstoffe aus nachwachsenden Pflanzen. Sprit aus Mais, Weizen und Rohrzucker oder Diesel aus Soja und Palmöl sollen dazu beitragen, den gigantischen Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren. Um die Beimischungsquoten erfüllen zu können, ist aber auch Österreich auf Importe angewiesen. Bereits die derzeitige … Weiterlesen

Europäisches Parlament stimmt Agrotreibstoff-Kompromiss zu – Weitere Reformen sind jedoch unumgänglich

Heute hat das Europäische Parlament seine Zustimmung zum ausverhandelten Agrotreibstoff-Kompromiss gegeben. Nach zähen, mehrjährigen Verhandlungen zwischen Mitgliedsstaaten, Kommission und Parlament hat man sich darauf verständigt, dass maximal sieben Prozent Beimengung von Agrotreibstoffen aus Nahrungsmittelpflanzen zur Erreichung der Erneuerbaren-Ziele angerechnet werden dürfen. Da aber die gegenwärtige Beimengung EU-weit bei rund fünf Prozent liegt, ist eine zusätzliche Ausdehnung, trotz … Weiterlesen

Video zu den Auswirkungen der europäischen Agrotreibstoffpolitik

„MEP-Check 2014“: Breite Ablehnung von TTIP und mehr Verantwortung für Politik und Unternehmen, zumindest vor der EU-Wahl

Heute, vier Tage vor der EU-Parlamentswahl, wird der „MEP-Check 2014“ veröffentlicht. Dabei wird deutlich, wie einheitlich die Positionen der wahlwerbenden Parteien sein können, wenn scheinbare Orchideenthemen plötzlich breite Medien- und Öffentlichkeitswirksamkeit erfahren. Positionen von Parteien unterscheiden sich dann meist nicht maßgeblich, schon gar nicht wenn Wahlen anstehen. Deshalb ist es auch nicht überraschend, dass de … Weiterlesen

100 Prozent biogene Treibstoffe in der Landwirtschaft

Die negativen sozialen und ökologischen Auswirkungen der derzeitigen Agrotreibstoffpolitik – vor allem auf Entwicklungsländer – sind mittlerweile bekannt und weitgehend akzeptiert. Dazu war das jahrelange und konsequente Aufzeigen von Missständen und Problemen durch zahlreiche NGOs mehr als notwendig. Aber was, wenn eine entwicklungspolitische Organisation einen Pro-Biotreibstoff Vorschlag machen würde? Etwa diesen: Versorgen wir doch die … Weiterlesen

Agrotreibstoffe: EU Parlament beendet Irrfahrt, Kurskorrektur ausständig

Spätes Anziehen der Handbremse, weitere Verbesserungen notwendig Eine Mehrheit innerhalb des Europäischen Parlaments hat sich heute gegen die Interessen der Agrar- und Biotreibstoffindustrie teilweise durchgesetzt. Der Vorschlag der Kommission und des Umweltausschusses wurde verwässert aufgegriffen und die Beimengung von Agrotreibstoffen, die aus Nahrungsmittel- und Energiepflanzen gewonnen werden, auf 6 % begrenzt. „Das war ein absolut … Weiterlesen

Agrotreibstoffe: Kurskorrektur oder weitere Irrfahrt?

Morgen werden die EU-Parlamentarier in Straßburg über die zukünftige Verwendung von Agrotreibstoffen entscheiden. Aufgrund der teils katastrophalen sozialen und ökologischen Auswirkungen der europaweiten Beimengung von „Biodiesel“ und Ethanol hat die Kommission im Herbst 2012 einen Vorschlag vorgelegt, wonach Agrotreibstoffe, die aus Nahrungsmittelpflanzen knapp über dem derzeitigen Niveau (5%) gedeckelt werden sollen. Der Umweltausschuss des EU-Parlaments … Weiterlesen

Warum Agrodiesel aus dem Regenwald steirische Bioenergie-Hersteller ruiniert

Die Insolvenz der SEEG-Biodieselanlage des steirischen Bioenergiepioniers Karl Totter ist ein herber Rückschlag für die heimische Umwelt- und Klimapolitik. Laut SEEG ist dafür vor allem die Konkurrenz durch billigen Agrodiesel aus Südostasien und Südamerika verantwortlich. Damit stellen sich zwei Fragen: Weshalb benötigen wir überhaupt importierten Agrodiesel aus aller Welt? Und weshalb sind diese Importe so … Weiterlesen

Teller oder Tank? Nein, Investitionssicherheit!

Die EU-Kommission erkannte, spät aber doch, dass die EU-Agrotreibstoffpolitik zur Zuspitzung der globalen Ernährungssituation beiträgt. Deshalb hat sie im Oktober 2012 eine Begrenzung der Verwendung von Agrotreibstoffen, die aus Nahrungsmittelpflanzen produziert werden, vorgeschlagen. Bereits jetzt müssen 40 Prozent des „Biodiesels“ in die EU importiert werden. Diese Flächen fehlen damit vielfach in Entwicklungs- und Schwellenländern für … Weiterlesen

Web-Tipps